Dienstag, 18. März 2014

The borrowed femininity - Die geborgte Weiblichkeit





Heute gibt es...

!! EINE VORSTELLUNG !!


Nein... keine schnöde Blog-Vorstellung.
Auch kein toller Online-Shop.
Kein selbst getestetes, neues Produkt! 
Auch nix Gesponsertes was ich lobend erwähnen müsste *g*
Kein neues voll gesundes Rezept.
Nicht mal eine Vorstellung einer ganz netten Bloggerin.
Und auch kein aktuelles DIY.


Ja was könnte das noch sein?

 


Einen
!! Mann !!

Jennifer.

Wie?? …Jennnifer?.... Mann?

Jennifer ist Crossdresser.
Was das genau bedeutet, ihre persönlichen Erfahrungen und wie sie dazu gekommen ist,
wird sie euch gleich selbst berichten.

Ich möchte gerne vorab darauf hinweisen, dass alle Menschen Mischwesen sind und jeder Mensch eine Menge männlicher und weiblicher Identifikationen hat. 
Schließlich ist dieses Bedürfnis weder pervers noch krank, sondern Bestandteil jeder Persönlichkeit.
Es obliegt nun jedem einzelnen Menschen selbst, die eine oder andere Seite in seinem einzigen, eigenen Leben nach Außen zu tragen und es stolz seinen Mitmenschen zu präsentieren.


Ach wie schön ist es, wenn wir immer wieder beteuern, dass wir offen, respektvoll und verständnisvoll gegenüber jeder Lebens- und Verhaltensweise sind. 
Das ist prima - hier könnt ihr es beweisen :)

Jennifer.. bitte schön .. 

 ******************************************************




Ihr habt euch nicht verkuckt, Ihr seid hier schon richtig: 
Das ist der Blog von Dana, wie Ihr ihn kennt und liebt!
Dana hat mir die Chance ermöglicht, mich als "neues Gesicht" in Ihrem Blog vorzustellen,
was ich als große Ehre empfinde und Ihr sehr dankbar dafür bin! 
Ich hoffe, daß ich euch mit meinen Zeilen und Bildern genauso ansprechen werde, wie ihr es von meiner Freundin Dana gewohnt seid. 
Wenn Ihr euch nun die Frage stellt, welchen Bezug wir beide zueinander haben, dann ist das eigentlich mit einem Wort beantwortet: 
Mode!

Ich lernte Dana kennen und fand so den Weg zu Ihrem Blog. 
Dieser hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen und nach einigem regen Austausch, wurde uns schnell klar, 
daß wir beide in vielen Dingen harmonieren 
und einen gemeinsamen Draht zum Thema Mode haben - 
seitdem zähle ich Dana zu meinen engsten Freundinnen.




 
Sicherlich seid Ihr auch daran interessiert zu erfahren, warum ich mich hier vorstellen möchte. 
Ich bin Jennifer und eigentlich ein Mann. 
 Früher war "Transvestit" ein gebräuchlicher Name für Männer wie mich, aber heutzutage hat der Begriff "Crossdresser" (CD) Einzug in den dt. Sprachschatz gefunden. Mit wenigen Worten umschreibt man damit, daß man als Mann eine weiblich Rolle übernimmt, sich feminin kleidet und sein Leben an weiblichen Richtlinien festmacht. Eigentlich gefällt mir der Zusatz "CD" nicht wirklich. 
Ich möchte als Frau wahrgenommen und nicht in einen Begriff "gezwängt" werden. 

Mit meiner Vorstellung in Dana´s Blog, möchte ich euch das Thema "Crossdresser" etwas näher bringen, um zu verstehen, warum Männer eine Vorliebe für weibliche Alltagsdinge und feminine Werte entwickeln.




Der Wechsel vom Mann- zum Frausein, kam freilich nicht über Nacht - es war ein langer Prozess, der in Schritten ablief. 
Rückblickend kann ich sagen, daß ich mich schon recht früh für viele weibliche Dinge interessierte. 
Die Anfangszeit war etwas befremdlich für mich, da ich mich außerhalb normaler Gesellschaftsnormen wiederfand. 
Woher kam (bsw.) das plötzliche Interesse für Make Up? 
Wieso schaute ich mich nun in Bekleidungsgeschäften nach Damenmode um? War es nur der Reiz des Neuen oder war ich tatsächlich auf der Suche nach einer neuen Rolle in meinem Leben?
Für mich war Mode schon immer ein großes Thema und Damenmode fand ich besonders aufregend. Sie ist so schön vielfältig und kombinierbar.



Somit hat es auch nicht lange gedauert, bis ich mein erstes Kleid mein Eigen nennen durfte. 
Als ich mich das erste Mal im Spiegel im Kleid betrachtete, hat mir das noch nicht wirklich gefallen, irgendetwas hat noch gefehlt. 
Im Spiegel sah ich lediglich einen Mann der ein Kleid trug, was alles andere als feminin erschien. 
Dies führte mich dazu, mich mit Make Up auseinander zusetzen, um meinem Gesicht den nötigen weiblichen Look zu verpassen. 
In Make Up-Dingen völlig unerfahren, mußte ich mir die dafür nötige Hilfe holen und fand diese in einigen Foren, bzw. in meinem Freundeskreis. 
Von nun an zählten Lippenstift, Cremes, Foundation, Rouge, Mascara, Nagellack, Lipgloss, Eyeliner und Lidschatten auch zu meinem Sprachgebrauch. 
Allerdings zeigten sich erste Schminkversuche noch ohne jedes brauchbares Ergebnis. Dies änderte sich mit der Zeit, was das Make Up-Auftragen für mich zur reinen Routine machte.



Mit dem Kauf einer Perücke, fügte sich ein weiteres Puzzleteil ins große Ganze ein. 
Nun wollte ich natürlich sehen, wie all die neu erworbenen Sachen zusammen wirkten. Mit meinem Kleid, dem Make Up und der Perücke sah ich im Spiegel nun nicht mehr einen Mann, sondern eine Frau. 
Dieser Anblick hat mir sehr gut gefallen und veranlasste mich, des Öfteren in diese neue Rolle zu schlüpfen. Dies hatte auch zur Folge, daß ich meinen weiblichen Kleiderfundus vergrößern musste - wer trägt denn schon gerne immer nur das selbe Kleid. 
Mit der Zeit kamen weitere Kleider, Röcke, Blusen, Bodys, Blazer, Schals, Tücher, Damenschuhe, usw. zusammen, was bald meinen Kleiderschrank überforderte.
Mit der Zeit verwandelte ich mich immer häufiger in meine feminine Rolle, was auch einen Namenswechsel mit sich brachte. 
Mir gefiel schon immer der Name "Jennifer". 
Mit ihm verbinde ich Schönheit und halte ihn für einen modernen Namen unserer Zeit.



Ich habe deutlich gespürt, dass ich in meiner Rolle der "Jennifer" immer mehr aufgeblüht bin und wollte dies nun nicht mehr nur auf meine eigenen Vier Wände begrenzen. 
Jedoch spielte dabei auch ein wenig die Angst mit, denn wie würde wohl die Umgebung auf mich reagieren. 
Würden sie mich auslachen oder würden sie mich überhaupt wahrnehmen? 
Für meinen erste "en femme"-Ausflug (wie es richtig heißt) machte ich mich richtig schick: Rock, Bluse, Blazer, Strumpfhose und in Pumps traute ich mich zum ersten Mal vor die Türe und wagte meinen ersten Spaziergang. 
 Ich traf auf einige Leute, jedoch blieben Reaktionen jeglicher Art aus. 
 Da auch weitere Ausflüge sehr harmonisch und entspannt verlaufen sind, stärkte dies mein Selbstvertrauen ungemein - 
nun wußte ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.




Von da an, gab es fast keinen Tag mehr, wo ich nicht meine männliche Alltagsroutine hinter mir lies und mir meinen femininen Werten bewußt wurde. 
"Jennifer" spielte nun eine immer größere Rolle in meinem Leben. 
 Ich fand es toll mich jeden Tag schminken zu können und so ein neues Gesicht im Spiegel erblicken zu können. 
Ich wurde immer modebewußter und finde es toll, den Zwang nach Hosen, den man als Mann ausgesetzt ist, endlich ablegen zu können. 
Ich liebe es Röcke oder Kleider zu tragen, diese mit schicken Accessoires zu kombinieren, um ihnen eine schöne weibl. Note zu verleihen. 
Und da seit einigen Jahren auch wieder Leggings "trendy" geworden sind, zähle ich diese nun auch zu meinen Lieblings-Kleidungsstücken. 
Und wie so manch andere Frau, habe auch ich ein Faible für Schuhe entwickelt - an schönen Absatzschuhen komme ich meist nicht vorbei.





Im Laufe der Zeit als "Jennifer", bin ich mit vielen Leuten in Kontakt gekommen. 
Die einen finden meinen eingeschlagenen Weg gut, 
die anderen können dies nicht verstehen. 
Ich mache niemand einen Vorwurf, wenn er mit dieser neuen Situation nicht zurecht kommt. 
Jeder darf seine Meinung äußern, auch wenn sie von Ablehnung geprägt ist. 
Auf der anderen Seite habe ich einige neue Freundschaften gefunden und weiß somit, daß es Leute gibt, die für alles offen sind und interessiert an mein Leben herangehen, viele Fragen stellen und sich die Antworten geduldig und wissbegierig anhören. 
Ich habe meine bisherige Zeit als "Jennifer" sehr genossen und auch schon viele schöne Dinge erlebt und unternommen, wie bsw. einige Besuche im Tanzstudio (ich liebe Ballett), an Catwalk Coaching-Workshops und als CD-Model an professionellen Fotoshootings teilgenommen. 
 Auch Shoppen zähle ich seit längerer Zeit nun zu einer meiner Lieblingsbeschäftigung - 
schließlich braucht Frau immer etwas neues zum Anziehen...

Ich hoffe, daß ich euch mit meiner Vorstellung einen kleinen Einblick in meine Gefühls- und Gedankenwelt vermittelt habe. 
 Vielleicht versteht manche Frau nun, warum es da draußen Männer gibt, die offen ihre feminine Seite Ausleben und gefallen in weiblichen Alltagsdingen finden. 
Mir bleibt nur noch zu sagen: 
Vielen Dank für euer Interesse und die Zeit die Ihr euch für meinen Text genommen habt :)


 ******************************************************

Danke liebe Jennifer :)


Erstmal für dein Vertrauen in mich und dass ich das für dich machen durfte.
War mir ein Vergnügen und eine große Ehre.

Und natürlich auch, dass wir an deiner wundervollen, 
spannenden und inspirierenden Welt teilhaben durften.

Chapeau vor deinem Mut.
Da kann sich manch eine Frau eine riesengroße Scheibe von abschneiden.

… ganz einfach ausgedrückt....
ein zauberhafter, liebevoller und sensibler

Mensch 

:)

Hier kommt keiner raus ohne Musik!! ;)
Und da es heute hauptsächlich um Jennifer ging, habe ich euch eine kleine Playlist mit Jennifers Lieblingssongs zusammengestellt.

Die aktuelle Playlist.. bitte schön..




Wenn ihr mögt..
bis bald..

eure Dana :)




Kommentare:

  1. Hallo Jennifer, ein sehr interessanter Einblick in Dein Leben als Crossdresser. Der Begriff war mir bis heute unbekannt. Aber hier im spießigen Vorort der Großstadt wird man so schnell wohl auch keine(n) Crossdresser auf der Straße sehen. Von solchen Beinen träumen bestimmt viele Frauen ;-) Ich nehme an, Du machst keinen Sport, der die Muskeln vergrößern würde? Na ich bin gespannt, wen Dana uns noch alles vorstellt.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für die Vorstellung.
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dana, hallo Jennifer,
    das ist doch mal eine coole Aktion. Sicher ist es für einige von Danas Lesern neues Terrain. Ich lebe in Berlin, dem Schmelztiegel von allem. Habe sehr viele verzauberte Freunde, meine Coifföse ist eine "Umgebaute" (das sind ihre Worte, nicht meine) und mir ist das alles sehr vertraut. Ich freue mich, dass Dana hier einen Platz für Dich gemacht hat - es gibt ja leider auch noch bei uns seeeeeeeeeeeeeehr viel Aufklärungsbedarf. Trotzdem können wir froh sein, in einem freien Land zu leben. Ich war letzte Woche in Minsk, da laufen alle nur 0815 herum. Nix pink, nix Paradies, nix crossgedresst. Kein Facebook und kein Instagram. Plötzlich schätzt mal sein Land viel mehr!
    Liebe Grüße Euch beiden Freundinnen
    Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Bärbel,

      na DAS dachte ich doch auch!!

      Habe weit und breit auf diversen Blogs keine einzige Männer-Vorstellung gesehen... vor allem.. keine gleichzeitig...
      Mann + Frau-Vorstellung.. das gibt´s halt nur bei mir!! ;)
      Ich habe alle möglichen Freunde, ich selbst finde sie eher weniger "exotisch" weil ich das schon gewohnt bin. Da sitze ich schon mal im Café mit jemand mit einer Federboa und Perücke usw. Für andere sind das total "fremde Wesen" und da muss man gaffen, als hätte man einen Ausserirdischen gesehen. Hallo? Ein Mensch mit Perücke + Federboa.. wo ist das Problem?
      Ich wohne etwas außerhalb der Großstadt und da wird generell geschaut, wer wann was wie mit wem warum doch sowas interessiert mich überhaupt nicht. Für mich ist der Mensch wichtig und ob wir zusammen harmonieren, alles andere ist mir schnuppe *g*

      Liebe Grüße
      Dana :)

      Löschen
  3. Hallo Dana und Jennifer,
    spannender Beitrag! Ich bin nicht nur achso-vielleicht-tolerant, sondern in der Hinsicht sehr offen. Jeder wie er mag und wenn man lieber Mann oder Frau sein mag: Warum nicht. Hauptsache Mensch und möglichst zufrieden.
    Liebe Grüße an Euch
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines,

      genau darum geht es. Jeder hat nur EIN Leben zur Verfügung. Soll er das mit Unglück und Unzufriedenheit vergeuden? Warum?
      Was ist daran überhaupt so schrecklich? Das soll mir mal einer erklären *g*

      Liebe Grüße
      Dana

      Löschen
  4. Hi Jennifer Ich bin froh, dass ich dich kennen gelernt habe, ,denkst Du daran eine richtige Frau zu werden oder bleibst Du ein Mann der sich als Frau verkleidet?

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ihr zwei,
    Sehr schön geschrieben. Eine kleine Anmerkung, ich würde etwas weniger Glanz bei den Strumpfhosen nehmen. Sieht viel besser aus. Frag Dana die weiß was ich meine :-) Sonst gut gewählte Kombinationen. Viel Spaß weiterhin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Bohli,

      danke... Jennifer hat das echt super gemacht, finde ich auch :)
      Was die Strumpfhose angeht, ich steh auch nicht auf Glanz aber vllcht. wollte Jennifer das extra so haben, wird sie uns bestimmt noch berichten :)

      Löschen
  6. Hallo, ihr alle beide seid wirklich cool. Dana zeigt schon lange tolle Mode, die mich anspricht und mir gefällt . Und Dana war mir auch schon immer sympathisch, obwohl ich sie nicht persönlich kenne. Liebe Jennifer, ich finde deine Persönlichkeit sehr beeindruckend und dich als Mensch unglaublich mutig. Ehrlichkeit liegt heute nicht mehr an der Tagesordnung, deswegen finde ich sie umso schöner, wenn sie denn doch mal erscheint. Ich würde mich ehrlich freuen, in Zukunft mehr von dir zu hören. Vielleicht magst du einen eigenen Blog eröffnen? Ich wäre auf jeden Fall Leserin. Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Mut zur Selbstverwirklichung!!
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Eva,

      vielen Dank freut mich sehr, dass dir mein Stil so gut gefällt und natürlich viel wichtiger... dass ich dir sympathisch bin!!! :)
      Ich habe Jennifer auch schon angeraten, doch selbst einen Blog zu eröffnen. Bevor man es selbst nicht ausprobiert hat denkt man immer da wäre extrem viel technisches Know-How gefragt, doch wenn sogar ICH das hinbekomme, dann kann das wirklich jeder :)
      Mal sehen, vielleicht können wir sie noch dazu überreden :)

      Löschen
  7. Liebe Jennifer, liebe Dana,
    das ist ein ganz wunderbarer Post, ob Mann ob Frau wir sind doch vor allem Mensch. In jeder/jedem von uns steckt beides - Mann und Frau. Nur wir Frauen tun uns leichter beide Seiten zu leben. Heute Lady, morgen Tramp und keiner stört sich daran oder wundert sich. Jennifer, dafür, dass Du Dich traust beide Seiten zu leben, sogar die Weibliche betonst, mag ich Dich. Es sollte mehr Leute, wie Dich geben, die nichts auf Konventionen geben.
    Auf den Bilder sehe ich, dass Du mit Kleidung und Make-Up spielst, das ist eine Art Kreativität, die man als Mann gekleidet und gestyled nicht oder nur schwer umsetzen kann. Als mein Sohn klein war, haben ihn die Kleider und Haarspangen seiner Schwester fasziniert. Ich konnte und kann das gut verstehen. Er hat ihre Kleidung und ihren Haarschmuck getragen auch draußen und fand sich wunderschön. Für eine Weile. Letztendlich waren ihm aber Jeans und Käppi bequemer. Ich hätte ihm, wenn er sich anders entschieden hätte, keine Steine in den Weg gelegt. Unser Umgebung wohl schon. Ich wünschte jeder könnte immer das sein, was er gerade sein möchte.
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      genau so eine Antwort habe ich von dir erwartet. Da tickst du so wie ich. Ich würde mir für meine Tochter auch NUR wünschen dass sie glücklich ist. Ob sie dabei Hosen oder Kleider trägt, einen Mann oder eine Frau küsst, diese von hier oder dort herstammen... ist mir total egal! ;)
      Wenn sie glücklich ist dann bin ich das auch.

      Löschen
  8. Ein toller Post.Ich vertrete auch die Meinung, wir sind alle Erdenbürger. Wichtig ist unsere Seele und unser Herz. Liebe Jennifer, dein Weg war sicher nicht einfach, ich bewundere deinen Mut.
    Lieben Gruß an dich und Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau. Ist schon traurig, dass man im Jahre 2014 noch mit Vorurteilen zu kämpfen hat, die eigentlich ins vorletzte Jahrhundert gehören.

      liebe Grüße
      Dana :)

      Löschen
  9. howdy dana and jennifer!

    what a very great post! jennifer, you are beautiful and i love your story that you shared with us. dana, you are awesome for hosting her, here on your page! thanks for sharing with us all!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey bash,

      thank you so much, I knew you would understand everything in the right way. I was very pleased to read that.

      Löschen
  10. Ich kann mich den anderen nur anschließen, ein toller und wirklich interessanter Post.
    Mal echt etwas besonderes :-)
    Jennifer, es ist wirklich toll den Mut zu haben seinen eigenen Weg zu gehen und wünsche dir auch weiterhin alles Gute :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin,

      die Idee der Vorstellung hier war von Jennifer.. ich habe nur JA gesagt ! :)

      Löschen
  11. Ich bin beeindruckt von Euch beiden. Dana von Dir, dass Du Jennifer hier eine Plattform bietest und von Dir Jennifer, weil Dein Weg sicherlich wahnsinnig viel Mut kostet. Aber ihn zu gehen ist wichtig, um Vorurteile abzubauen und Toleranz und vor allem Akzeptanz zu wecken...
    Ich kann mich den meisten hier nur anschließen... egal ob groß oder klein, dick oder dünn, alt oder jung, Mann oder Frau, von hier oder woanders - wir sind alle Mensch und da ist das oberste Gebot - glücklich muss man sein, mit sich und seinem Leben, in welcher Form auch immer :-)
    Ich wünsche Euch beiden alles Liebe und freue mich, dass ich Dich, Jennifer über Dana (zumindest virtuell) kennenlernen durfte.
    Herzliche Grüße Conny

    AntwortenLöschen
  12. Ich weiß jetzt gar nicht, wo ich anfangen soll. Da dieses Projekt in Zusammenarbeit mit Dana entstanden ist und sie mir hier die Möglichkeit einer kurzen Vorstellung ermöglicht hat, möchte ich mich noch einmal bei Ihr in aller Form bedanken!

    Als nächstes habe ich eure Kommentare mit einer gesunden Portion Genugtuung gelesen und danke euch allen für eure Offenheit, Zustimmung und vor allem euer Interesse an meinem Lebensweg. Diese Ehrlichkeit von euch zu erfahren tut mir ungemein gut und bestärkt mich auf meinem weiteren Weg.

    Des Weiteren habe ich bei einigen Kommentaren die ein oder andere Frage, bzw. einige Sachen heraus gelesen, auf die ich gesondert eingehen werde - also schaut auch morgen bitte hier noch einmal vorbei.

    Für heute bleibt mir nur noch zu sagen: Vielen Dank an all diejenigen, die hier geantwortet, bzw. im Stillen mitgelesen haben!

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jennifer, i am most pleased that you are happy with the responses to this post! i look forward to reading your next post! and dana, you are awesome!

      Löschen
    2. no bash... YOU are awesome!! ;)

      Löschen
  13. Such an interesting and well presented post! Thank you, Jennifer, for introducing yourself. I enjoyed learning a bit about you and seeing your style choices. You and Dana have the most beautiful legs! Lucky you!

    AntwortenLöschen
  14. Wie letztens schon erwähnt, möchte ich nun auf einzelen Reaktionen und Fragen direkt eingehen - beginnend von oben:

    HALLO ELKE,
    ich weiß, daß viele Leute noch nie etwas von uns Crossdressern gehört haben. Umso schöner finde ich es, wenn ich Leuten dieses Thema näherbringen und Ihnen die nötigen Einblicke vermitteln kann. Direkt Sport betreibe ich nicht - ich mag keine Fitnessstudios. Da ich aber gerne Fleisch und auch (leider viel zu viele) Süßigkeiten esse, muß ich, um die Figur zu halten, schon ein wenig Sport betreiben. Dabei ist einem das Internet aber sehr behilflich: man findet darin unheimlich viele Workouts. Ich versuche jeden Tag ein 30-minütiges Workout-Training zu schaffen, mit Bezug auf Bauchtraining - ein flacher Bauch ist mir wichtig.
    Muskelaufbau betreibe ich nicht.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  15. HALLO EAU MINERALE,

    ja stimmt, in Großstädten trifft man wohl eher mal auf Crossdresser. Und wenn Du sogar persönlich eine "Dame" kennst, dann ist das für dich in gewisser Weise nichts Neues. Jetzt weist Du aber, daß es von uns noch mehr da draußen gibt...;-)

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  16. HALLO ISABELLA M.,

    Du stellst da eine sehr interessant Frage! Diese kann ich jedoch mit einem klaren Nein beantworten. Ich möchte zwar optisch als Frau wahrgenommen werden, aber körperlich weiterhin ein Mann bleiben. Hätte ich diesen doch großen Schritt vor, dann wäre ich kein Crossdresser, sondern ein Transsexueller. In welchen Schritten die Verwandlung letztlich vollzogen wird, kann ich Dir leider nicht beantworten, da dieses Thema für mich nicht in Frage kommt und ich mich damit auch noch nicht auseinandergesetzt habe.

    Meine "vorhandenen" männl. und "fehlenden" weibl. Proportionen kann ich sehr gut kaschieren. Ich kann problemlos eine Leggings mit einem kurzen Top tragen, ohne das mein Schrittbereich männl. "Akzente" offenbart. Gleichzeitig hilft mir obenrum der guten alte BH-Ausstopf-Trick...;-)
    Ich möchte auch weiterhin unter einer femininen Schale meinen männl. Körper wissen.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  17. HALLO BOHLI,

    Strumpfhosen sind ein typisch weibliches Thema und doch finden auch Männer Gefallen daran - ich nehme mal an, daß Du als Mann auch ein kleines Faible für Strumpfhosen hast, sonst wäre dir der Glanz womöglich gar nicht aufgallen, oder?

    Meine Strumpfhosen-Sammlung umschließt jetzt ca. 40 Stück die sehr vielfältig ausfallen. Mal eine dickere, dann wieder dünnere, mal hautfarbene, mal weiße, gemusterte, harterlsoe, usw. schließlich sollte sie ja auch zum Outfit passen. Ich persönlich mag einen dezenten Glanz sehr gern, wobei matte wiederum nicht mein Ding sind. Zum Glück sind Strumpfhosen so vielseitig, da findet jeder die Richtige für sich.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  18. HALLO EVA,

    ich kenne Dana nun auch schon eine ganz Weile und finde sie auch sehr sympathisch. Sie stand mir bisher in vielen Dingen hilfreich zur Seite und war auch immer mit Rat und Tat zur Stelle, als ich diesen nötig hatte. Über diese Freundschaft bin ich mehr als glücklich und weiß, daß ich in Dana eine Seelenverwandte und gute Freundin gefunden habe.

    Daß Du Interesse an meiner Person zeigst empfinde ich als große Ehre und freue mich zugleich, daß Leute mehr über mein Leben als Crossdresser erfahren möchten. Ein eigener Blog von mir ist bisher noch nicht geplant. Es könnte aber möglich sein, wenn Dana dazu grünes Licht gibt, daß Ihr in Zukunft noch das ein oder andere Projekt über mich hier lesen werdet.

    Allerdings habt Ihr auch die Möglichkeit direkt mit mir in Kontakt zu treten. Meldet euch dazu bitte bei Dana, sie wird euch dann meine Mailadresse geben, worauf Ihr mich anschreiben könnt. Über Post von euch würde ich mich riesig freuen!!!

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  19. HALLO SABINE,

    danke für Deine netten und ehrlichen Worte!

    Ich kann ja aus eigener Erfahrung berichten, daß Männerkleidung nun wirklich nicht vielseitig ist - entweder Mann trägt Jeans oder einen Anzug. Dazwischen gibt es nicht viel mehr. Ganz anders die Damemmode. Natürlich muß man als Mann ein gewisses Gespür überhaupt für Mode entwickeln, um einen Reiz daran zu verspüren. Die richtige Kleidung, Schuhe und ein passendes Make Up zusammenzustellen, kann schon mal eine ganz schöne Herausforderung und zeitintensiv sein.

    Ihr Frauen habt ja den Vorteil, daß Ihr von Natur aus weibl. Gesichtszüge habt - dies muß ich als Mann mit Make Up kaschieren, was manchmal eben nach zu viel Make Up aussehen könnte. Aber dieser "Kampf" ist es doch den ich wollte und gar nicht mehr missen möchte. Trotzdem kann ich auch verstehen, wenn Frauen auf Make Up und elegante Kleidung pfeiffen und ihrem eigenen Stil, egal wie der auch aussehen mag, nachgehen.
    Ich bin ja der Letzte der sich darüber ein Urteil erlauben darf - eine Meinung dazu darf ich aber trotzdem vertreten.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  20. HELLO bashashhazbaz,

    thanks for your nice words - great to see foreign people read my introduction!!!

    Bye,

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  21. HALLO CONNY,

    danke für deine Zeilen! Vorurteile, Toleranz und Akzeptanz sind wichtige Punkte in meinem Tun. Daß nicht jeder etwas mit meinem Weg anfangen kann, berichtete mir Dana. Denn neben euren Kommentaren, sind auch einige negative eingetroffen. Damit habe ich natürlich gerechnet und hätte diesen hier auch ganz klar einer Veröffentlichung zugestimmt - es steht jedem frei sich hier zu diesem Thema zu äußern. Allerdings sollte die Kritik auch Human ausfallen und nicht unter die Gürtellinie zielen. Dana hat mir ein paar Kostproben davon mitgeteilt, die mir wiederum zeigen, daß das Thema Crossdresser bei weitem nicht jeden zugänglich ist und doch noch einige Ablehnung dafür herrscht.

    Umso mehr freue ich mich über jeden einzelnen positiven Beitrag von auch allen!!!

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  22. HELLO Jan Graham-McMillen,

    thank you for your words! I gave Dana a big hug for these great chance to present my life on this Blog.
    Yes Danas Legs are great - you like my Legs too? Thank you!!! I heard that from many woman in my circle of friends, thats why i like to wear Dress´ and Skirts so much.

    Bye,

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Ihr beiden,
    danke für den schönen Post. Es ist schon interessant etwas über die Motivation zu lesen, warum man nicht unbedingt nach Regeln leben möchte, die sich andere für einen ausgedacht haben.
    Wenngleich ich mich kein Stück weniger weiblich fühle, wenn ich männlich gekleidet bin. Ich möchte vor allem als Mensch wahrgenommen werden. Würde ich Deine Kleidung tragen, käme ich mir vor, als würde ich ein Megaphon tragen. FRAU, FRAU, FRAU.
    Aber es zeigt vermutlich, wie mancher Mann Frauen gerne sieht.
    Lasst es Euch gut gehen
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  24. HALLO SUNNY,

    danke für deinen Post!

    Für mich ist es durchaus ein Unterschied, wie ich die Frauen, vom Kleidungsbild, sehe und in welchem Stil ich mich kleide. Ich gehe von meinem männl. Standpunkt aus und war jahrelang an Hosen, T-Shirts, usw. gebunden. Ich gebe zu, daß mir eine Frau im Rock schon ganz gut gefällt, was jetzt aber nicht heißt: Frauen tragt alle Röcke...;-)

    Jede Frau definiert sich durch Ihren eigenen Kleidungsstil und das ist auch gut so. Jeder hat einen anderen Geschmack, was wiederum auch richtig toll ist, denn so wird Mode vielfältig und abwechslungsreich. Würde jede Frau nur mit Kleid und Rock rumlaufen, wäre das doch ziemlich langweilig.

    Ich persönlich habe diesen Stil für mich gefunden und zeige ihn auch offen - kein Verstecken mehr, hach wie schön...;-)

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    bin von der Vorstellung eines Crossdressers sehr angetan. Toll gemacht. Habe selber diese weibliche Seite in mir und würde mich freuen mehr zu sehen.
    Gruß Mike

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Mike,

    immer wieder toll Gleichgesinnte zu treffen! Aus der Entfernung kann ich zwar nicht beurteilen, ob du auch so stark ausgeprägte feminine Gefühle in dir spürst wie ich, ob du gerade erst am Anfang stehst oder dir deiner weibl. Gefühle schon bewußt geworden bist. Wenn du aber schon über eine vorhandene weibl. Seite in dir sprichst, dann weist du sicher, was mich dazu bewegt hat, dieses Gefühl offen auszuleben.

    Danke für deinen Kommentar!

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen